Eine Sache der Einstellung…

Ich gehöre nicht zu jenen Menschen, die sich Vorsätze für die Fastenzeit ausdenken und diese dann penibel genau einhalten. Wenn ich mir etwas vornehme dann deswegen, weil ich es als persönlich wichtig erachte und ich Ziele, die ich mir vorgenommen habe, erreichen möchte.

Weste | Marco Polo

Neulich bin ich auf ein Posting von Sonja alias Gingerthebasement gestossen, das mir gefallen hat. Es ging darum, sich nicht andauernd über Dinge zu ärgern bzw. wie sie es formuliert hat, zu „motzen“. Das klingt eigentlich einfacher als es tatsächlich ist, denn jeder erlebt Situationen im Alltag wie dass er morgens aufwacht und der Kaffee ausgegangen ist oder der Bus einem vor der Nase davonfährt. Ein echtes Ärgernis ist auch das mit Marmelade bestrichene Butterbrot, das natürlich mit der Marmeladenseite zu Boden fällt. Das was nach solchen ungünstigen Situationen passiert, ist, dass sich Gefühle wie Wut oder Zorn entwickeln, gegenüber sich selbst oder einfacher, gegenüber anderen. Das ist menschlich und durchaus normal. Es gibt aber Menschen, die fast andauernd zornig sind, sich über dieses und jenes beschweren und alles negativ sehen. Wenn ich ehrlich bin, sind das keine angenehmen Zeitgenossen, denn Probleme sind bei diesen Menschen vorprogrammiert. Sie sind immer Opfer, gegen die sich die Welt verschworen hat und unliebsame Dinge magisch anziehen. Von solchen Personen mache ich einen Bogen und versuche mich zu distanzieren, weil sie Energiesauger sind und schlechte Stimmung verbreiten.

Kleid | Marco Polo

Seit ein paar Tagen achte ich nun vermehrt darauf, wie ich auf ärgerliche Situationen reagiere. Ich kann von mir behaupten, dass ich grundsätzlich ein optimistischer und gut gelaunter Mensch bin, aber das eine oder andere Mal musste ich mich selbst an der Nase nehmen, weil ich dazu verleitet war, meinen Ärger kund zu tun. Ich habe aber rechtzeitig eingelenkt und es doch unterlassen.

Meine Neugier im Hinblick wie andere Menschen mit Unliebsamkeiten umgehen, ist in den letzten Tagen gross. Heimlich still und leise lausche ich den Gesprächen fremder Menschen. Tatsächlich waren einige von ihnen  über etwas oder jemanden verärgert und haben ihren Ärger bei ihrem Gegenüber freien Lauf gelassen. Im ersten Moment scheint das vielleicht der beste Weg zu sein, Dampf abzulassen, auf Dauer gesehen verbreitet es schlechte Stimmung.

 

Zugegeben, es war nicht immer einfach in den letzten Tagen jedem Ärgernis 100% positiv zu begegnen, sich über nichts und niemanden zu beklagen. Über so manch optimistische Erklärung in Bezug auf mühsame Situationen meinerseits musste ich schmunzeln, manchmal sogar herzhaft lachen. Würde mein Marmeladebrot mit der Marmeladenseite am Boden fallen, würde ich es entweder neu zubereiten, oder besser noch, gegen einen Apfel tauschen.

Für manche Situationen gab es keine Erklärung, ein simples Kopfschütteln war auch austeichend. Aber es fühlt sich wirklich gut an Malheuren oder mühsamen Szenen mit Optimismus zu begegnen.

Habt ihr auch schon einmal einen Versuch gestartet alles zu 100% positiv zu sehen? Wie geht ihr mit mühsamen Situationen um? Ich freue mich auf euer Feedback.

 

OUTFIT

Kleid & Weste |  Marco Polo

 

MISSES POPISSES

 


26 Comments

  • Reply Philine 11. März 2017 at 22:01

    Dein Blog gefällt mir sehr gut! Deine Beiträge regen echt zum Denken an und inspirieren mich sehr.

    • Reply Elisabeth 13. März 2017 at 17:49

      Liebe Philine,
      herzlichen Dank. Das freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Schau doch öfters vorbei, es gibt immer wieder etwas zu gewinnen.
      Liebe Grüße zu dir
      Elisabeth

  • Reply Shanice 12. März 2017 at 19:40

    ich versuche in letzter Zeit mir Dinge nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen die schief laufen. Ist leichter gesagt als getan, aber ein sehr gutes Gefühl wenn es gelingt! Ein sehr schöner Blogpost und tolle Fotos 🙂
    http://texturecharmscolour.de/review-maje-m-bag

    • Reply Elisabeth 13. März 2017 at 17:51

      Liebe Shanice,
      oh ja, das kenne ich auch. Man darf sich allerdings nicht unterkriegen lassen und ich finde, dass es unglaublich wichtig ist, seine Meinung zu sagen und nicht alles hinzunehmen. Konstruktiv muss es sein.
      Ein herzliches Merci für dein Feedback, ich freue mich, dass du meinen Blog magst.
      Schöne Grüße zu dir
      Elisabeth

  • Reply Sabrina 12. März 2017 at 22:45

    liebe elisabeth! nice pics… nice words… ♡
    ich versuche mich schon seit längerer zeit, sich über mühsame situationen nicht allzu viel zu ärgern
    . manchmal gelingt’s gut, manchmal weniger! wenn etwas nicht so gut läuft, versuche ich das beste draus zu machen bzw. zu relativieren!
    gute idee jedenfalls… statt essen – ärger zu fasten! 😉
    liebe grüße zu dir! sabrina

    • Reply Elisabeth 13. März 2017 at 17:54

      Juiii, danke, liebe Sabrina.
      Ich denke, es ist wichtig, sich nicht alles zu Herzen zu nehmen und auch seinen Ärger einmal kund zu tun. Dabei finde ich es wichtig, sich nicht im Ton zu vergreifen. Leider neigen viele Menschen dazu, die Stimme zu erheben und oftmals wirklich gemein zu werden. Aber das ist auch eine Frage der Zufriedenheit, wie es mir oft scheint. Du weißt was ich meine, oder?
      Herzallerliebste Grüße zu dir
      Elisabeth

      • Reply Sabrina 13. März 2017 at 23:14

        liebe elisabeth! ich bin ganz deiner meinung! eine gute balance zwischen zurückhaltung und doch mal seine meinung zu sagen, wenn man es für richtig hält, sollte es sein!
        der ton spielt die musik, kritik muss konstruktiv und keinesfalls beleidigend sein! das sind sehr wichtige punkte für mich, an die sich viele menschen leider nicht halten.
        aber wie du schon sagst, das hat schon mit zufriedenheit und auch mit anstand zu tun!
        ich versuche nicht aus reiner emotion zu sprechen oder zu handeln, sondern überlege mir vorher gut, was ich sage bzw. tue.
        es geht schneller als man glaubt, dass man verletzt bzw. verletzt zu werden!

        • Reply Elisabeth 14. März 2017 at 11:57

          Hi Sabrina,
          es bedarf viel an Übung innerlich aus ei er Emotion nicht sofort zu kontern. Emotionen lassen uns Menschen oft Dinge sagen, die wir später möglicherweise bereuen werden. Aber mit den Jahren steigt auch die Erfahrung.
          Schööönen Tag zu dir
          Elisabeth

  • Reply Sabrina 13. März 2017 at 16:21

    ps: der neue locken- und blümchen-look steht dir gut! 🙂

    • Reply Elisabeth 13. März 2017 at 17:54

      UND: MERCI dafür. Ich freue mich, dass dir meine Fotos gefallen!!!!

      • Reply Sabrina 13. März 2017 at 23:16

        ich wusste schon vorher, dass der neue hair-cut gut wird! 😉 😀 … und das kleidchen passt sowieso zu deinem stil! 🙂

        • Reply Elisabeth 14. März 2017 at 11:57

          😘💗 Merci

  • Reply Klara 13. März 2017 at 17:36

    Liebe Elisabeth!
    ich bin total aus dem Häuschen. Deine neuen Fotos sind Romantik pur. Du sieht so unglaublich hübsch aus mit deinem Kleid und deine neuen Haare. Ich wußte gar nicht, dass Marco Polo so tolle Kleider hat!
    Schönen Start in die neue Woche 🙂
    Klara

  • Reply Elisabeth 13. März 2017 at 17:55

    Huhu, Klara!
    Ahhh ich werde gleich rot bei so viel Lobesworte und Komplimente. Dankeschön!!!
    Sieh unbedingt mal auf die Marco Polo HP, die haben so schöne Sachen in allen Stilrichtungen. Ich könnte mich schwer entscheiden.
    Habs schön
    LG Elisabeth

  • Reply Carrie 14. März 2017 at 7:16

    Woooow das sind ja großartige Bilder meine Liebe!
    http://carrieslifestyle.com

    • Reply Elisabeth 14. März 2017 at 11:49

      Salut Carrie,
      oh vielen Dank. Ich freue mich, dass du sie magst.
      Ich schock dir liebe Grüsse
      Elisabeth

  • Reply Anna Lena 14. März 2017 at 11:45

    Hi!
    Ich bin kein gläubiger Mensch und habe mit Vorsätzen nichts am Hut. Ich finde deine Idee aber spitze glaube aber dass es schwer ist immer positiv drauf zu sein. Ich werde mir schwer tun will es aber mal probieren.
    Marco Polo Klamotten sind in den letzten Jahren an mir vorbeigegangen. Ich hatte mal ein Kleid vor Jahren das ich gern gehabt habe. Mein Bruder hat bald Geburtstag und ich brauche für die Feier ein neues Kleid. Möglich dass ich auf der Homepage von MP was Schönes finde.
    Lg Anna Lena

    • Reply Elisabeth 14. März 2017 at 11:55

      Hallo Anna Lena,

      ich kann dich verstehen. Ich weiss nicht, ob Leute sich wegen ihres Glaubens Vorsätze ausdenken oder nicht. Ich bin jemand, der gerne ausprobiert umd sich eine eigene Meinung bildet. Die Idee von Gingerthebasement fand ich cool und etwas anders als die üblichen Vorsätze, die zumeist etwas damit zu tun haben, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Ich schränke mich da nicht gerne ein, selbst dann nicht, wenn es nur für kurze Zeit ist. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Ich bin neugierig, wie es dir ergehen wird. Viel Erfolg auch bei der Suche nach einem neuen Outfit bei Marco Polo. Es gibt viele schicke Teile umd ich mir sicher, dass auch etwas für dich dabei sein wird.

      Alles Liebe
      Elisabeth

  • Reply Marina 14. März 2017 at 15:31

    Ich schätze die Natürlichkeit deiner Fotos sehr denn genau die macht dich aus. Bleib so fabelhaft!
    XOXO – Marina

    • Reply Elisabeth 14. März 2017 at 17:00

      Salut Marina!
      Ein herzliches MERCI für deine Zeilen. Ich sende dir sonnige Grüsse
      Elisabeth

  • Reply Annette 14. März 2017 at 22:39

    Ein schöner Beitrag, liebe Elisabeth! Ich bin nicht immer ein positiv denkender Mensch gewesen, auch jetzt sehe ich mich oft eher als realistisch, aber ich habe für mich eine gute Balance gefunden.
    Klar, ich ärgere mich (vor allem über Ungerechtigkeit), aber ich habe keine Lust mehr, mir von anderen positive Energie nehmen zu lassen. Ich schüttle über solche Menschen auch oft einfach den Kopf!

    Deine neue Frisur ist superschön und Deine Fotos und die Szenerie einfach wieder ein Traum! Ganz großes Kompliment an Dich und den Fotografen.
    Herzlichst,
    Annette | Lady of Style

  • Reply Anna 10. April 2017 at 21:39

    Liebe Elisabeth,

    danke für deine Gedanken und Worte!
    Ich erlebe jeden Tag mehr, wie wunderbar und schön es ist, positiv zu denken, mit einem Lächeln auf den Lippen spazieren zu gehen, sich an dem Tag zu freuen…dankbar zu sein.
    Ja, hin und wieder kreuzen auch mir diese kleinen Dinge, die es auch versuchen, mich aus der Bahn zu werfen und die Zornesfalte hervorzurufen! Aber davon lasse ich mir die gute Laune nicht versalzen 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Anna

    • Reply Elisabeth 12. April 2017 at 18:00

      Liebe Anna,
      oh ja, positive Gedanken tun einfach gut und was bringt es, sich über alles aufzuregen? Nichts, ausser, dass man sich selbst bzw. seiner Gesundheit schadet. Und glaube mir, niemand möchte auf Dauer von Miesepetern umgeben sein, denn die sind reinste Energiesauger.
      Alles Liebe
      Elisabeth

  • Reply Ivana Mura 11. April 2017 at 9:09

    Sehr schön geschrieben liebe Elisabeth. Eloquent und ehrlich.
    Ich habe vor kurzem angefangen zu meditieren (obwohl ich sowas schon immer müde belächelt habe), und doch hilfts es einem sehr mal kurz abzuschalten und nicht über die eigene Person / Probleme zu denken. Dann kann man viel einfacher mit Negativität umgehen (die Eigene sowie die von den Mitmenschen).
    Alles in Allem ein toller Beitrag.

    Einen schönen Tag noch und liebe Grüße aus Antwerpen :*

    • Reply Elisabeth 12. April 2017 at 17:51

      Ja HALLO, meine Liebe!
      Ich freue mich hier von dir hierbei mir zu lesen, Unglaublich sogar. Ich kann mir ein Meditieren nicht vorstellen, gar nicht, aber vielleicht sind es genau solche Dinge, die einem so unüberwindbar scheinen, die man auf eine Art und Weise belächelt, die einen gut tun. Besser vermutlich als andere Dinge. Alles was gut tut und den Geist befreit und beflügelt ist toll, um wieder bei sich selbst zu sein. Ganz im Einklang. Sich spüren und erleben auf allen Sinnen. Vielleicht wage ich mich auch einmal an solche Dinge, schaden kann es definitiv nicht, im besten Fall nur bereichern.
      Fühl dich gedrückt.
      Herzallerliebste Grüße zu dir nach Antwerpen, wo ich hoffentlich eines Tages auch mal zu Besuch bin
      Elisabeth

      • Reply Ivana 13. April 2017 at 21:34

        Auf jedenfall sollst du mal Antwerpen besuchen. Ich würde mich freuen 🙂

    Leave a Reply

    *