Es gab Zeiten, in denen ich jahrelang ausschliesslich Kleider und Röcke getragen habe und keine einzige Hose in meinem Kleiderschrank zu finden war. Ich erinnere mich noch genau daran, dass meine Studienkolleginnen erpicht darauf waren, mich mit Hose bekleidet zu sehen, was allerdings während meiner ganzen Studienzeit, so sehr sie es gehofft haben, nie vorkam.

Ich liebe Kleider, weil Kleider Frauen IMMER gut aussehen lassen (vorausgesetzt sie sind nicht zu kurz) und mit dem richtigen Schnitt die Vorzüge von Frau perfekt in Szene setzen. Häufig wird mir die Frage gestellt, wie viele Kleider ich eigentlich besitze. Ich habe sie niemals gezählt, aber müsste ich schätzen, würde ich mindestens 70 Stück vermuten.

Mein neuestes Kleid, das in meinen Schrank einziehen durfte, trägt den Modellnamen „Claire“, ein mint-farbenes Baumwollkleid des Designerduos Lausdirndl und Franz.

Processed with VSCO with c2 preset

Das von Hand liebevoll gefertigte Kleid mit den französischen Nähten besitzt aufwendige Verzierungen in der „Scallop-Technik“.

Processed with VSCO with c2 preset

Processed with VSCO with c2 preset

Ein luftiges Kleid, inspiriert von den „Swinging 20’s“ mit zwei Schleifen an den Trägerenden. Ich bin entzückt und freue mich, dass ich es tragen darf.

Processed with VSCO with c2 preset

Processed with VSCO with c2 preset
Das Augenmerk des Designerduos, das mit Herzblut ihre Kleidungsstücke schneidert, liegt auf Individualität und schönen Stoffen. Ein Blick auf die Homepage und den Onlineshop lohnt sich wirklich sehr.

 

Kleid | Lausdirndl und Franz

Armband | Sif Jakobs Jewellery

Sonnenbrille | Ray Ban

Tasche | Vintage

Schuhe | Zara

 

Ich bin gespannt, ob ihr Kleider auch den Vorzug gebt oder doch lieber Hosen in eure Garderobe integriert. Ich freue mich auf eure Kommentare!

MISSES POPOISSES